Technische Dokumentation des Dokumentenservers

Technische Dokumentation

Seit 1998 ist der E-LIB Dokumentenserver Bestandteil der elektronischen Bibliothek der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen (SuUB). Die technische Plattform wird seitdem regelmäßig erneuert und an aktuelle technische Entwicklungen und Standards angepasst. Der E-LIB Dokumentenserver wurde im Jahr 2006 durch die DINI zertifiziert.

Die im Rahmen des Dokumentenservice der SuUB Bremen eingesetzte Hard- und Software wird durch die Abteilung Informationstechnik der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen im Rahmen des Projekts E-LIB betreut und weiterentwickelt. Ansprechpartner für alle den Dokumentenserver betreffenden Fragen ist das Team der Elektronischen Bibliothek.

Hardware

Die Basis des E-LIB Dokumentenservers bildet eine virtuelle Maschine von VMware 4 x 3400 MHz CPU und 16 GB RAM. Der Server ist via 10 GigaBit-Ethernet in das Backbone der Universität Bremen und damit an das DFN angebunden. Bei Ausfall bzw. bei Wartungsmaßnahmen des Servers kann der Betrieb innerhalb des VM-Clouds von einem anderen physikalischen Host übernommen werden

Der E-LIB Dokumentenserver nutzt zur Datenablage ein externes Festplattensubsystem (Fabric-Attached-Storage - FAS) von NetApp (Network Appliance), auf dem die Dokumente und Datenbankeinträge auf einem RAID-System zur Gewährleistung der Ausfallsicherheit gehalten werden. Zur Einbindung des externen Festplattensubsystems werden die Protokolle NFS eingesetzt.

Das Backup der Dokumente und der Datenbank erfolgt durch die Software Simpana der Firma CommVault auf einen physikalisch getrennten, zweiten Fileserver und wird von dort auf ein LTO Bandlaufwerk in einem Disk-to-Disk-to-Tape-Verfahren geschrieben.

Software

Der E-LIB Dokumentenserver DSPACE-CRIS 5.10 läuft auf einem CentOS Linux release 7.7 Betriebssystem, einem Apache 2.4 und Tomcat 7.0 Webserver .

Open Archives Initiative (OAI)

Über eine weltweit standardisierte Schnittstelle (OAI-PMH) sind die bibliographischen Beschreibungen aller verfügbaren Dokumente für andere Anbieter von Suchsystemen verfügbar. Die automatisierte Abfrage der Metadaten kann über folgende OAI2.0-Schnittstelle erfolgen:

http://media.suub.uni-bremen.de/oai/

Einen Überblick aller veröffentlichten Publikationen ist über https://media.suub.uni-bremen.de/oai/request?verb=ListRecords&metadataPrefix=oai_dc erhältlich.

Abfragebeispiele der OAI-XML-Schnittstelle:

Identify
List Sets
List MetadataFormats

ON.OFF